Ankommen im Médoc – ein europäischer Stammtisch

 

Ankommen im Médoc – ein europäischer Stammtisch

Wir haben in den letzten Monaten zahlreiche Anfragen von Menschen erhalten, die sich vor kurzem im Médoc niedergelassen hatten; sie wüssten gerne, wie man an Informationen kommt, die ihnen beim Einstieg in die hiesige Lebensvielfalt helfen könnten. Das hat uns zum Nachdenken angeregt, welche Möglichkeiten wir als Médoc actif dazu haben.

Nachdem wir einige private Einladungen ausgesprochen hatten, wurde uns klar, dass das nicht zur Gewohnheit werden sollte und haben über Alternativen nachgedacht: Wie kann man solche Menschen konkret unterstützen und zwar nicht nur individuell, sondern mit etwas, das sie selbständig und zeitnah in Anspruch nehmen können. Und was könnte in diesem Sinne bereits Sesshafte zu einem gemeinsamen Treffen motivieren?

Solche Überlegungen sind für uns nicht neu. Vor vielen Jahren schon hatte die Initiative Se divertir en Médoc ein einmaliges Treffen als Unterstützung für Neuankömmlinge im Médoc organisiert. Eine weitere Aktion haben wir – ebenfalls vor vielen Jahren – mit dem Apéro des filles versucht. Mehrere Male trafen sich Frauen zu gemeinsamen Gesprächen in Saint-Vivien.

Zwanglose und unverbindliche Angebote gibt es unserer Kenntnis nach im Café polyglotte des CALM (Centre d’Animation Lesparre-Médoc). Dort treffen sich Menschen, die in erster Linie an Fremdsprachen interessiert sind. Aber man kann sich natürlich auch über lokale und regionale Vereine informieren, um sich bei ihnen als Ehrenamtlicher zu engagieren (wir selbst haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht und viele Bekanntschaften geknüpft und Freundschaften gefunden).

Was aber macht man, wenn man weniger am Sprachen-Lernen in einem offiziellen Rahmen interessiert ist? Wenn man sich nicht gleich in ein Vereinsleben mit all seinen angenehmen oder auch schwierigen Facetten eingliedern möchte? Wenn man als „Neuling“ im Médoc in das Land und seine Leute eintauchen möchte – ohne organisiertes Programm? Oder wenn man Kontakt zu einem sozialen Netzwerk sucht?

Wir können uns dazu einen europäischen Stammtisch vorstellen mit folgenden Ideen zur Kommunikation:

- mit zwanglosem Kennenlernen (ohne Programm) von kontaktfreudigen Menschen,
- mit einem Austausch von Erfahrungen, die man bisher bei dem Ankommen bzw. mit dem Bleiben im Médoc gemacht hat,
- mit Fragen zu Land und Leuten, die von eingeladenen Gästen beantwortet werden,
- mit Entwicklung und Planung gemeinsamer Aktivitäten,
- ...
- und das z.B. in der Umgebung einer einladenden Boutique mit Restauration, dem Maison Artemis.

Zu einem festen Termin (oder nach gemeinsamer Absprache auch anders) kann man sich an zentralen Orten treffen, in denen man gemeinsam etwas trinken und/oder eine Kleinigkeit verzehren kann.

Und warum europäisch? Im Médoc haben sich schon lange viele Menschen angesiedelt, die aus ganz verschiedenen europäischen Ländern kamen. Das wird sicher so bleiben oder sich sogar noch verstärken. Damit wird das Médoc zunehmend europäisch und dem wollen wir mit unserer Idee Rechnung tragen.

Würde Ihnen so etwas gefallen? Könnten Sie sich vorstellen, mal reinzuschnuppern oder wären Sie sogar bereit, so etwas mit anderen aus der Taufe zu heben?

Schreiben sie in diesem Fall eine e-mail, wir können Sie bei einem solchen Vorhaben mit Werbung, unseren Kontakten und unseren Informationen unterstützen.

2020 Christian Büttner/Elke Schwichtenberg (Saint Vivien)

EditRegion4