Weinprobe bei Saint-Estephe

 

carte

Mit dem Namen Médoc verbindet sich weltweit die Vorstellung von gutem und teurem Wein. Mehr als 5000 Châteaux sind im Médoc verzeichnet, unmöglich, alle Weine zu kennen – wenn man sie überhaupt bekommt oder bezahlen kann. Also bleibt es in den meisten Fällen bei einzelnen Weinproben, um sich wenigstens ein bisschen schlau zu machen. Aber wo soll man beginnen? Wie soll man was vergleichen?

Wir folgten der Einladung zu einer Weinprobe in verschiedenen Châteaux, organisiert vom Verein Les amis du patrimoine. Dieser residiert in Saint Estephe und bietet auch frühsommerliche Wanderungen durch die Weinberge zu alten Quellen an sowie in der Hauptsaison Kammermusikkonzerte in der Barockkirche von Saint Estephe.

Saint Estephe
Weinprobe im Château Phélon-Ségur

Es waren gleich 4 (!) Weinproben in diesem Angebot. Die cave coopérative Marquis de Saint Estephe zeigte sich bodenständig, ähnlich wie viele andere Kooperativen im Médoc, die ihren Wein vor allem an Händler verkaufen. Wir konnten Weine von verschiedenen Winzern probieren. Danach: Cos d’Estournel extrem beeindruckend, schon was das Ambiente des Château anbelangt. Die Weinprobe wurde regelrecht zelebriert, das Gesamtkonzept und die Anlagen zur Weinherstellung waren außergewöhnlich. Hier gab es den Erst- und den Zweitwein zu verkosten, ein extremer Unterschied zur vorigen Weinprobe. Dann das Château Phélon-Ségur. Wir waren bereits an der Grenze unserer Aufnahmekraft, haben trotzdem noch zwei Jahrgänge probiert. Zu allen Verkostungen gab es ausführliche Erläuterungen durch ausgesprochen nette Mitarbeiter. Bei der vierten Weinprobe allerdings mussten wir passen. Zuviel der Eindrücke, zu viel probiert, ziemlich erschöpft. Alles in allem waren wir immerhin 6 Stunden unterwegs.

Will man wirklich vergleichen, dann ist ein solches Ausflugsangebot unbedingt zu empfehlen (zu finden bei Médoc Agenda oder sorties médocaines). Man wird von den Vereinsmitgliedern wunderbar betreut, die Führungen durch die Weinkeller sind sympathisch gestaltet und man kann die Unterschiede in der Weinherstellung bei verschiedenen Châteaux zwanglos kennenlernen. Und die waren gewaltig! Ein großer Dank an die Amis du Patrimoine!

Christian Büttner/Elke Schwichtenberg (Saint Vivien)