La grande bouffe oder la table d'hôtes in Vensac


carte

Keine Lust zum kochen? Dann fahrt doch einfach in die kleine Ortschaft Vensac, bekannt für seine alljährlich wechselnden Mounaque-Ausstellungen, lebensgroße Puppen, zusammengestellt unter einem Motto, in diesem Jahr die europäische Krise. Doch dazu später. Zunächst geht es uns ja um unser leibliches Wohl und dafür wird reichlich gesorgt.

Jeden Donnerstag im Juli und August ab 18 Uhr findet ein großes allgemeines Fressen statt. Ily a de tout: afrikanisches couscous royal, argentinische Empañadas, spanische Paëlla, heimischer Grillschinken und Hähnchen, natürlich moules frites, Austern, Pizza... u.v.a.m. Weinstände aus der Region sorgen für heitere Stimmung, ab 20 Uhr spielt sogar eine Band. Die Jüngsten stehen Schlange bei der rosaroten Zuckerwatte - auf französisch Barbapapa - oder den frisch frittierten churros. Es ist wirklich für jeden etwas dabei – nur früh genug sollte man kommen! Lange Tafeln und Bänke bieten zwar Platz für mehrere hundert Hungrige, doch schon gegen 19 Uhr ist fast alles besetzt. Besonders Gewiefte bringen lange Tischdecken mit und markieren so für sich und die Freunde ihren Platz – kennen wir das nicht schon, Handtücher auf den Liegestühlen am Hotelpool...

Zufrieden und mit vollem Bauch schlendern wir jetzt durch die "Bilder einer Ausstellung", der Eurokrise. Ernst und doch humorvoll werden verschiedene Szenarien dargestellt, unter anderem die Notlage der einzelnen Berufsstände. Anhand ihrer typischen Arbeitskleidung sind sie gut zu erkennen: Bäcker, Fleischer, Landwirt, Feuerwehr, Pilot, Krankenschwester... bis hin zu zwei leichtgeschürzten Puppen in rot-schwarzer Korsage mit dem Schild "crise des prostituées. Brav die Enkelkinder an der Hand wird man mit der Frage konfrontiert": „Was ist eine Prostituierte?" ... die geeignete Erklärung kann sich jeder ja selbst ausmalen.

Allmählich wird es Zeit zum Aufbruch, doch ehe man es sich versieht, hat man an den diversen Ständen schon wieder Kostproben zu sich genommen und so füllt sich die Tasche mit einer terrine basco-béarnaise, einer saucisson au piment aus dem Pays Basque, einem cantal-Käse und einer Tüte Lakritze für die Kleinen. Eine crise de la famille ist also nicht zu befürchten und so wünschen wir allen ... bon appétit.

Gisela Buurman (Grayan)