Barockmusik im Médoc

 

carte
combattimento

Ein absoluter Glücksfall: Rein zufällig – für die, die an Zufälle glauben - war die Konzertplanung für François-Xaviers musikalische Superproduktion « Combattimento musicale » (musikalischer Wettstreit) auf den letzten Drücker geringfügig geändert worden. Geringfügig war die Änderung zwar, aber dadurch wurde ein normalerweise verplanter Konzerttag frei und um seine Musiker den Tag nicht mit Proben oder Däumchen drehen totschlagen zu lassen anstatt, wie sie es redlich verdienten, zu konzertieren, suchte François-Xavier nach einer interessanteren Lösung. Und da erinnerte er sich, dass mein Mann, Michel Larroche, im Handumdrehen alles Mögliche jederzeit organisieren kann, etwa so wie ein Zauberkünstler, der mir nichts, dir nichts seinem Hut einen Hasen entlockt.

François-Xavier Lacroux und seine Chantres, das ist schon eine besondere Geschichte. Wir haben sie durch Cécile, Michels Tochter kennengelernt, die als begnadete und barockorientierte Sopransängerin regelmäßig als Solistin von den Chantres angeheuert wird. Ob in Opern oder Barockkonzerten, in Kirchen, Konzertsälen oder Outdoor, in Bordeaux oder im Sauternais, wir lieben es, uns immer wieder aufs neue von der umwerfenden Dynamik der Truppe überraschen zu lassen. Ihre Konzerte sind immer Meisterwerke von unglaublicher Präzision, reinem musikalischen Ausdruck voller Emotion, auf traditionellen Instrumenten, zu Noten aus weiter Vergangenheit mit der Tragweite ewiger Jugend, unter dem Taktstock von François-Xavier, dessen Inszenierungen aus den Konzerten Schauspiele einer besonderen Art machen.

Dieses Jahr, Ende August, ist es also endlich soweit. Die Chantres kommen ins Medoc nach Vertheuil mit einem Konzertpaket, das es in sich hat: ein konzertantes Combattimento zwischen zwei im Prinzip ebenbürtigen Ensembles, der Accademia d’Arcadia aus Milan und den Chantres de Saint Hilaire aus dem südlichen Bezirk der Gironde. Ein Musik-Wettstreit nach mittelalterlicher Tradition zwischen den spielerischen Noten des Italieners Claudio Monteverdi und dem dramatischen Ausdruck des Franzosen Nicolas Formé, den sicherlich viele erst in diesem Zusammenhang entdecken werden. Zwei hervorragende Komponisten, beide gebürtig 1567, und zum 450. Jubiläum ein Wettstreit zwischen zwei Welten, aus dem nur die Musik als Sieger hervorgehen kann.

Und so beginnt das musikalische Abenteuer, endlich das Barockmusik-Ensemble der Chantres de Saint Hilaire zu einem Konzert ins Medoc entführen zu können! In der Hoffnung, dass ein zahlreiches, begeistertes Publikum François-Xavier motiviert, weitere Medoc-Konzerte ins Auge zu fassen. Wir tun alles dafür und glauben dran! Ein Konzert in der berühmten Abteikirche von Vertheuil ist sicherlich ein vielversprechender Beginn, und dies dank der Unterstützung des vorbildlich aktiven und engagierten Fördervereins Les Amis de l’Abbaye de Vertheuil.

Claudéa L'Hoëst (Saint-Yzans)