L'art de vivre en Médoc - dafür setze ich mich ein!

 

Chapitre 22

Chapitre 22

Chapitre 22

Chapitre 22

Chapitre 22

Chapitre 22

art de vivre

L’art de vivre* en Médoc - auch wenn man kein besonderer Fan von Bruderschaften ist, diesem Motto kann man sich nicht entziehen. Und so war es für mich selbstverständlich, 2011 die Einladung zur Inthronisation (feierliche Aufnahme in die Bruderschaft) gemeinsam mit Gérald Tron und der damaligen Besitzerin von Chateau Loudenne, Marie-Claude Lafragette anzunehmen. Allerdings hat es ein paar Jahre gedauert, bis wir zum ersten Mal die Einladung zu einem Chapitre angenommen haben, dem Chapitre 22 im März 2015.

Aus zahlreichen Regionen Frankreichs strömten also Mitglieder befreundeter Bruderschaften nach Lesparre, um zunächst einmal ein kräftiges médocainisches Frühstück mit u.a. grenier médocain und Médoc-Wein zu sich zu nehmen. Nach dem Empfang durch den Bürgermeister von Lesparre begann dann der gemeinsame Gang zur Kirche. Und das in voller Montur: Das Engagement für Möhren, Steinpilze, Knoblauch, Kalbskopf oder Piment d’Espelette ist nicht nur in den Kostümen der Bruderschaften abzulesen, es ist grundlegend für die große Freude der confrères am Leben im Genuss. Die Liste der Teilnehmenden liest sich denn auch wie eine fantasievolle Speisekarte! Der Priester wusste diese Lebenshaltung in seiner Ansprache so begeisternd zu betonen, dass auch das Erlebnis der Messe eine große Freude war.

Nach der Besichtigung und einer Weinprobe bei UNIMEDOC begann das Eigentliche: die Inthronisation im Cháteau Haut Barrail (Bégadan). Dazu gehört ein feierliches Ritual, in dem die Debütanten auf die Grundsätze der Bruderschaft schwören müssen. Diesmal befand sich unter den neu im Ordre Médulien Aufgenommenen auch Lalou Roucayrol, der berühmte Segler des Médoc, der sich - wie alle anderen Kandidaten - mit "je m'y engage" zu den Zielen des Ordre Médulien bekannte. Und dann zum Abschluss der gemeinsame Genuss bei einem üppigen Mahl mit Tanz. Ein wunderschönes Erlebnis, das das Engagement für die Region Médoc wieder einmal bestärkt hat.

Christian Büttner (und Elke Schwichtenberg), Saint-Vivien

* “Unsere Existenz ist eine Tatsache, aber leben ist eine Kunst“, Fréderic Lenoir (zeitgenössischer Philosoph)