Das Weinkeller-Theater

 

carte
Le  théâtre  du  CUVIER
Le  théâtre  du  CUVIER

Kennen Sie das berühmte Keller-Theater von Saint-Seurin? Es war in den Jahren 1945/1950…Die aus dem Krieg heimgekehrten jungen Männer nahmen ihre Beschäftigungen wieder auf: Unternehmer, Weinbauern, Geschäftsleute….das Leben ging weiter und da beginnt die Geschichte von unserem Weinkeller, aus dem ein Theater wurde.

Ein junger Kriegsheimkehrer, mein Grossvater Charles Morillon, Bau-Unternehmer und Besitzer von Brion, erwarb den Weinberg der Höhen von Quimper und mit diesen Weinstöcken ein Weinlager, das er aber nicht benutzte. La Paroisse, die er 1935 gegründet hatte, lief auf vollen Touren und brachte gutes Geld ein. Zu gleicher Zeit begann für die jungen Leute auch des Ortes wieder das Leben. Von dem Lehrer Mr Dudognon wurde eine Theatergruppe gegründet und dafür wurde ein Saal gebraucht, in dem die Truppe sich dann einrichtete. Somit wurde aus dem WEINKELLER ein THEATER!

Unser junger Wohltäter, mein Grossvater, stellte kostenlos das Gebäude zur Verfügung. Eine improvisierte Bühne aus Holzböcken und Brettern nahm die Rückwand des Gebäudes ein. Keine seitlichen Öffnungen dafür aber „hausgemalte“ Schilder...

Ein Bühnenvorhang wurde aus bordeaux-rotem Samt geschneidert! Die Kirche in der Nähe lieh für die Vorstellungen Stühle und Bänke. Und damit begann die Truppe des Weinkellers mit ihren Auftritten. Mit einem alten Lastwagen, der von Mr Bordeaux zur Verfügung gestellt wurde, gab die Theatergruppe mit ihrer jugendlichen Begeisterung Vorstellungen in den Nachbarorten. Man spielte vor allem die Stücke „Le chemineau“ von Jean Richepin und „Le médecin malgré lui“ von Mollière…

Vom Weinstock zum Wein…von der Traube in das Fass. So war das Leben der Gaukler des Theaters du Cuvier!

(Seit seiner Umwandlung in Fremdenzimmer lebt heute unser Theater ein anderes Leben!)

Pascaline Aubeneau (Saint-Seurin), Übersetzung: Armin Memleb