Natur erleben


Begegnung mit Tieren
Pflanzenwelt
Schwierige Natur

 

Begegnung mit Tieren


Ein sonderbares Schauspiel in den Wäldern des Médoc

Schauspiel in den Wäldern des Médoc Der Herbst ist bei Naturfreunden eine besonders beliebte Jahreszeit: Kurz vor Einbruch der Nacht und in den ersten Stunden der Dämmerung begeben sich viele von ihnen in die Wälder des Médoc. In dieser Jahreszeit können Naturliebhaber, Fotografen und Jagdfreunde ein besonderes visuelles, aber mehr noch akustisches Ritual beobachten, hören und bewundern...
weiterlesen
Natürliche Stille

Natürliche Stille Früher haben wir zwar auch nicht mitten in Frankfurt gewohnt, sondern am Stadtrand, aber es ist natürlich trotzdem ein riesiger Unterschied zu der Umgebung hier. Wir müssen ja nur ein paar Schritte tun und sind sofort in mitten in der Natur. Nachts ist es hier einfach still, ohne ständige Hintergrundgeräusche. Gut, manchmal bellt vielleicht ein Hund oder eine Katze jault...
weiterlesen
Jagdmorgen

Médoc aventures: Videos für das Médoc Unser Jagdvormittag begann mitten im Dunst mit der Suche nach Hasenfährten. Die Hunde waren von Anfang an sehr aufgeregt, aber dann haben wir die Hasenfährte wieder verloren. Während die Jagdgruppe auf der Lauer lag, sah sie in der Entfernung einen Hirsch querwechseln. Wir haben deshalb den Standplatz verändert, weil die Hunde nichts mehr fanden...
weiterlesen
Seehund YOU...

Seehund YOU... Wieder einmal hat der Mensch der Natur „fuck you“ angesagt! Seit mehreren Monaten hat ein Seehund die Küste Aquitaniens, vor allem aber die herrlichen Strände des Médoc, zu seinem Domizil erwählt. Er ist offenbar als ziemlich junges Tier an unserer Küste angekommen, nachdem er, der abenteuerlustige „Jugendliche“, seine ursprüngliche Lebenswelt verlassen hatte. Hier nun hat sich der junge Seehund an die regelmäßigen Besuche bei Surfern und Strandbesuchern an einen großen Teil der Badestrände der Gironde gewöhnt...
weiterlesen
Drachen im Garten

Drachen im Garten Welche Tiere in den Sumpfgebieten des Médoc leben, konnten wir bei einem Ausflug unseres Vereins Connaissance du Médoc in das Marais du Conseiller in Le Verdon im Detail erfahren. Unsere kompetente Begleiterin vom Verein Curuma, die eine der Verantwortlichen für die Betreuung des Sumpfgebietes ist, hatte in uns ein engagiertes und ebenfalls kompetentes Publikum, denn viele Mitglieder unseres Vereins sind natürlich Kenner des Médoc – wenn auch eben nicht in allen botanischen und animalischen Details...
weiterlesen
Schlangen-Abenteuer

Schlangen-Abenteuer Ein ziemlich aufregendes Médoc-Erlebnis: Dieter hat im Garten 2 kämpfende Schlangen gefilmt. Die scheinen in unserem "Brunnenhaus" zu wohnen. Sind das Blindschleichen? Und um was geht es bei ihnen wirklich? Um den Kampf von zwei Männchen? Oder um ein Hochzeitsritual? Bei Wikipedia lesen wir unter „Blindschleichen“ nach: „In Mitteleuropa liegt die Paarungszeit der Art meist zwischen Ende April und Juni...
weiterlesen
Jagen im Médoc

Jagen im Médoc Ich habe vor langer Zeit mal eine Arbeit im Weinberg eines chateau angenommen. Da gab es einen Tag, an dem mich der Patron mit der Nachricht empfing, heute würden alle gemeinsam auf die Jagd gehen. Ich solle doch mitkommen. Bis dahin hatte ich mit Jagd und Gewehr überhaupt nichts zu tun, und so konnte ich nur erwidern, dass ich weder eine Jagderlaubnis noch ein Gewehr hätte. Dann müsse ich eben an diesem Tag allein auf dem Weinberg arbeiten...
weiterlesen

nach oben

Pflanzenwelt


Welttag der Feuchtgebiete im Médoc

Welttag der Feuchtgebiete im Médoc Wenn Sie wie ich die Naturschutzgebiete der Wälder und Seen des Médoc lieben, dann sollten Sie an den Ausflügen im Rahmen des Welttags der Feuchtgebiete teilnehmen: Der Welttag der Feuchtgebiete wird seit 1997 jährlich am 2. Februar begangen, im Gedenken an die Ramsar-Vereinbarung (Übereinkommen über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung) der UNESCO. Der Tag soll die öffentliche Wahrnehmung des Wertes und der Vorzüge von Feuchtgebieten verbessern. ...
weiterlesen
In die Pilze, fertig, los!

In die Pilze, fertig, los! Der Großmeister der Confrérie gastronomique du cèpe de la Pointe du Médoc (gastronomische Steinpilzbrüderschaft des Nord-Médoc), Claude Caralp, weiß sehr gut um die Freuden, einen Steinpilz zu finden, „ihn aus dem Boden erscheinen zu sehen, ihn zu säubern, ihn zu schnuppern... und dann – natürlich – ihn verspeisen zu können.“ Gut bekannt ist die klassische Zubereitung mit Knoblauch und Petersilie, aber warum nicht auch mit einem Hauch gesalzenem Speck...
weiterlesen
Rote Reben

Rote Reben Der Herbst birgt das Geheimnis der warmen und schillernden Farben, ich werde nich tmüde, mich daran satt zu sehen. Immer, wenn ich einem Moment Zeit habe, gehe ich hinaus, um diese Farben aufzuspüren. Glücklicherweise muss ich nicht weit gehen. Besonders in diesem Jahr habe ich Sorge, das Rot-Werden der Weinsreben zu verpassen. Sind sie eigentlich gelb, bevor oder nachdem sie rot werden...
weiterlesen
Apfelblüte im Herbst

Apfelblüte im Herbst Man hört es immer wieder: die Natur sei völlig aus dem Lot geraten … Nach einem außergewöhnlich kühlen, windigen, dürren Sommer, der uns zwar viele, aber kleine Früchte brachte, verführt die Oktobersonne mit erfrischendem Regen und Altweibersommerhitze den alten Apfelbaum dazu, erneut zu erblühen. Da steht er nun, im Herbst, mit seinen teils bereits abgeworfenen teils verdorrten Blättern, und doch hoch in Blüte...
weiterlesen
Der wilde Baum

Der wilde Baum Er steht in meinem Garten, und er ist dennoch ein wilder Baum. Wir haben ihn nicht gepflanzt, er ist von ganz allein gewachsen, zweifellos ein Überläufer aus dem Nachbargarten. Ein einzelnes unternehmungslustiges Samenkorn hat eines Tages beschlossen, zu einem Abenteuer aufzubrechen, indem es alle anderen zurückließ und sich dem Versprechen des Windes überließ...
weiterlesen

nach oben

Schwierige Natur


Aus dem Meer gerettet...

Es war zu Pfingsten, schönes Sommerwetter und eine ordentliche Brandung, wir haben einen Spaziergang von Euronat nach Le Gurp gemacht. Der Strand war noch nicht bewacht. Auf der Hälfte des Weges begegneten wir mehreren Jugendlichen, die am Strand Ball spielten. Im Weitergehen hörten wir sie noch fröhlich ins Wasser laufen zur Abkühlung. Wir sind nur wenige Schritte weitergegangen, als wir hinter uns eine Frauenstimme rufen hörten: „Kommt zurück, kommt sofort zurück!!!“ ...
weiterlesen
Februar im Médoc

Februar im Médoc Das Wetter nervt gewaltig. Es regnet viel und ausgiebig, alles steht unter Wasser – unser Garten, die Weinfelder, Spazierwege, Wiesen … Leo hat seit einiger Zeit einen pluviomètre, ein Regenmessgerät. Damit hat er festgestellt, dass in den letzten vier Wochen in unserem Garten 158 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen sind. Zum Vergleich: Im Februar 2014 betrug der durchschnittliche Niederschlag in Deutschland 34 Liter pro Quadratmeter...
weiterlesen
Naturgewalten

Naturgewalten Als langjährige Liebhaber von Frankreich und dem Medoc haben wir seit 15 Jahren eine Wohnung in Soulac sur Mer direkt am Atlantik. In Deutschland hörten wir von der großen Flut Anfang Februar besonders an unserer Küste und machten uns auf den Weg nach Soulac. Dort angekommen wurden wir schon auf der Strandstraße von hohen Sandbergen auf den Bürgersteigen empfangen und hinter der Promenade sah es schlimm aus...
weiterlesen

nach oben