Das Museum des Leuchtturms von Cordouan

 

carte

Phare de Grave

Phare de Grave

Phare de Grave

Phare de Grave

Phare de Grave

Phare de Grave

Der Leuchtturm von Cordouan - ewig jung geblieben - feierte kürzlich seinen 400. Geburtstag. Die Organisation SMIDDEST hatte am 11. Juni ein breites Publikum zu einer festlichen Veranstaltung auf dem Meer eingeladen, an der ich leider nicht teilnehmen konnte: Zwar kein Platz mehr auf der BOHEME, dem Schiff, auf dem die Überfahrt stattfand, dafür hatte aber das Museum des Cordouan (und der Behörde "Phare et Balises") im Leuchtturm von Pointe Grave aus diesem Anlass bis spät in die Nacht geöffnet. Haben Sie Lust auf eine kleine Besichtigung?

Der Turm Baujahr 1856 mit einer Höhe von 28 Metern hat einen quadratischen Grundriss. Das Museum umfasst fünf Räume im Erdgeschoss, in denen Leuchtturm-Modelle, Bojen, alte Laternen und Dokumente gezeigt werden. Und wenn Sie Lust haben, können wir auch hoch auf den Turm steigen.

Der Aufgang besteht aus einer Wendeltreppe. Stellen Sie sich vor: Mir wird schon schwindelig, wenn ich auf einen Stuhl steigen soll! Der letzte Treppenabschnitt besteht aus einer sehr schmalen Metallstiege, gerade genug Platz für eine Person. 108 Stufen über der Erde offenbart sich ein wundervolles Panorama. Das Geländer des Umlaufs - um das Leuchtfeuer herum - ist mit kunstvollen Tafeln von Marie Duval Barreyre ausgestattet, eine Orientierungspalette gibt Auskunft über das, was man im Umland sehen kann.

Wußten Sie, das New York von hier aus gerade mal 5800 km entfernt ist? Und können Sie sich vorstellen, dass eine so kleine elektrische Birne den Schiffen diesen Leuchtturm signalisieren kann - eine Lampe, nicht größer als eine normale Glühbirne in Ihrem Wohnzimmer?

Unser Besuch neigt sich dem Ende entgegen. Allerdings muss noch der Abstieg (begleitet von heftigen Schwindelgefühlen) bewältigt werden, die ach so enge und steile Treppe kann ich nur rückwärts hinunter klettern. Inzwischen ist die Nacht angebrochen, die Geburtstagsfeier endet mit einem Konzert am Fuß des Museums und am Strand La Chambrette in Le Verdon. Ein letzter Blick, dann die Nacht.

Danke, dass Sie mich bis ganz nach oben begleitet haben. An diesem Wochenende werde ich den Leuchtturm von Cordouan besichtigen. Ich hoffe nur, dass mein Fotoapparat nicht ins Wasser fällt!

Dominique Jaouen (région bordelaise), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg

l'article sur mon blog